Die Geschichte von LINAK

Alles begann mit einem Freund im Rollstuhl.

Über LINAK

1976 übernahm Bent Jensen, der gerade frisch von der Uni kam, das Familienunternehmen Christian Jensen & Söhne, das sein Großvater einst gegründet hat. Seit seiner Gründung 1907 hatte es sich nur wenig weiterentwickelt. Der Schwerpunkt lag noch immer auf der landwirtschaftlichen Produktion und somit auf Flachriemenscheiben, Keilriemenschieben, Mahlwerken und Schmiedeöfen.

Jensen sah in diesem Geschäftsfeld keine Zukunft und nahm den Job erst nach einigem Zögern an. Er uns seine Frau Lene Jensen vereinbarten, sich fünf Jahre Zeit zu lassen, um eine neue, bessere Geschäftsidee zu entwickeln.

Diese kam Bent Jensen eines Tages in einer Unterhaltung mit einem Freund aus seinen Studientagen. Dieser war seit einem Unfall behindert und den beiden kam eine Idee, wie sich sein Rollstuhl verstellen lassen könnte – der elektrische Linearantrieb war geboren!

Bent Jensen gefiel die Idee so gut, dass er beschloss, sie weiterzuentwickeln. 1979 – weniger als ein Jahr später – lag der erste Prototyp vor. Als Jensen dann seinen ersten großen Auftrag über 2.000 Stück für Feldhäcksler erhalten hatte, hat er seine Entscheidung nie wieder bereut.

1984 hat sich das Unternehmen in LINAK – kurz für „Lineær Aktuator“ – umbenannt. Bis heute erschließt LINAK immer wieder neue Potenziale für Linearantriebe.

1907
Christian Jensen gründet eine Maschinenwerkstatt.
In der dänischen Stadt Nordborg eröffnet der Schmied Christian Jensen seine Werkstatt. Bis zu sieben Mitarbeiter sind damit beschäftigt, verschiedene Werkzeuge, vor allem für die landwirtschaftliche Nutzung, zu fertigen.

1976
Christian Jensens Enkel Bent Jensen übernimmt das Geschäft.
CEO Bent Jensen übernimmt die Verantwortung für das Unternehmen, das mittlerweile vor allem Flachriemenscheiben, Keilriemenschieben, Mahlwerke und Schmiedeöfen herstellt. Doch der junge Maschinenbauingenieur, der gerade erst die Universität abgeschlossen hat, ist ambitioniert und gibt sich fünf Jahre Zeit, um eine zukunftssichere Idee zu entwickeln.

1979
Entwicklung des ersten elektrischen Linearantriebs
Nachdem er ein Jahr an dem Projekt gearbeitet hat, hatte Bent Jensen den ersten elektrischen Linearantrieb, den LA30, entwickelt. Er sollte verschiedene Anwendungen verbessern, insbesondere bei Landmaschinen.

1982
Der erste Großauftrag
Nachdem die Linearantriebe bislang nur in kleinen Mengen an kleine dänische Kunden ausgeliefert wurden, geht der erste Großauftrag für den LA30 ein: Taarup Maskinfabrik (heute Kverneland Group) bestellt 2.000 Linearantriebe für ihre Landmaschinen.

1984
Das Unternehmen ändert seinen Namen in LINAK®.
Inhaber Bent Jensen beschließt, sein wachsendes Unternehmen in LINAK – eine Verkürzung der Worte „Lineær Aktuator“ (Linearantrieb) – umzubenennen, da dies besser zum neuen Schwerpunkt des Unternehmens passt.

1985
Erste LINAK Niederlassung außerhalb Dänemarks
Nach einigen Jahren der Zusammenarbeit mit einem schwedischen Großhändler entscheidet sich Bent Jensen dazu, LINAK Scandinavia AB in Stockholm zu eröffnen.

1988
Einführung der Elektronik
Die Elektronik-Ära beginnt zaghaft, als LINAK seine erste Elektronik-Abteilung eröffnet. Ihre Hauptaufgabe ist es zunächst, Steuerungen für Antriebssystem-Lösungen in Krankenhausbetten zu entwickeln.

1990
Eine komplette Antriebssystem-Lösung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen kommt auf den Markt
Erstmals präsentiert LINAK eine komplette Antriebssystem-Lösung für Anwendungen im Gesundheitswesen. Das System besteht aus der Steuereinheit CB10, den Antrieben LA32 und LA28 und einer Handbedienung. Es enthält optional eine Notbatterie und setzt einen neuen Standard für Krankenhausbetten.
Das Unternehmen expandiert und kann auf weitere Tochtergesellschaften nicht mehr verzichten. Das Vereinigte Königreich und Dänemark erhalten eigene Vertriebsniederlassungen. Am 1. November folgt Deutschland.

1993
LINAK stellt die erste Steuereinheit mit Software vor
Die neue Steuereinheit CB10 kommt mit einer Software auf den Markt. Die Ausführungen CB10M, CB10P und CB10MP folgen.
Später wird der kleine, kompakte Linearantrieb LA12 eingeführt.
Zwei weitere Tochtergesellschaften werden gegründet: LINAK Benelux im April und LINAK Australien im Dezember.

1994
LINAK US wird gegründet
Um in den USA Fuß zu fassen, gründet LINAK eine Tochtergesellschaft in Louisville, Kentucky. Zunächst muss ein Vertriebsnetz aufgebaut werden.

1995
Die erste JUMBO®-Antriebssystem-Lösung wird präsentiert
LINAK präsentiert JUMBO™ – ein speziell für Patientenlifter entwickeltes Antriebssystem.
LINAK Niederlande wird gegründet und im Juli folgt LINAK Frankreich – in erster Linie, um OEMs im Gesundheitswesen betreuen zu können.

1996
Finnland wird das Tor zum Nordosten
Um Finnland und später auch andere potenzielle Märkte im baltischen Raum wie Russland, Weißrussland und die Ukraine bedienen zu können, eröffnet die finnische LINAK OY ein Büro und Lagereinrichtungen in der Nähe von Helsinki, Finnland.
Der Linearantrieb LA31 und die Steuereinheit CB9 kommen auf den Markt und setzen sofort neue Standards für den geräuscharmen Betrieb.

1997
Der neue LA34 bietet eine starke, besonders geräuscharme Bewegung
Zur Verbesserung von Patientenliftern und anderen Anwendungen in Krankenhäusern führt LINAK den LA34 ein. Das Produkt setzt neue Maßstäbe in Sachen Langlebigkeit und Betriebsgeräusche und führt mehrere neue Sicherheitsfunktionen ein.
Im Februar wird LINAK Malaysia, die erste Niederlassung in Fernost, gegründet.
Im September eröffnet LINAK Norwegen in Drammen.

1998
Eine neue Welt der Antriebe für Schreibtische
Mit der Einführung der Hubsäule DL1 ist das erste komplette Antriebssystem für Schreibtische erhältlich.

1999
Erste Produktionsstätte außerhalb Dänemarks
Wegen des schnell wachsenden Marktes in den USA eröffnet LINAK ein Fertigungswerk in Louisville, Kentucky.
Im Juli wird LINAK Italien nur wenige Kilometer südlich von Mailand eröffnet.

2000
LINAK erhält Königliches Ehrenzeichen
Im Juni wird LINAK das „Ehrenzeichen König Frederiks IX.“ für mehrere aufeinanderfolgende Jahre eines rasch wachsenden Exportgeschäfts und bemerkenswerte Erfolge in schwierigen Märkten verliehen.
LINAK erhält außerdem die renommierte Auszeichnung „Arbeitgeber des Jahres“, die von der SID, Dänemarks größter Gewerkschaft verliehen wird.
Drei weitere Tochtergesellschaften werden gegründet: in Barcelona, Spanien, in Krakau, Polen und in Auckland, Neuseeland.

2001
Gazelle des Jahres
Die führende dänische Wirtschaftstageszeitung Børsen wählt LINAK zur „Gazelle des Jahres“.
Neue Produkte werden eingeführt, darunter die integrierte Hubsäule DB1 und der Fußschalter FS2 für Anwendungen im Gesundheitswesen.

2002
Der erste eigenständige LINAK Geschäftsbereich wird geschaffen
Das Geschäft mit höhenverstellbaren Schreibtischen nimmt Fahrt auf und führt zu unserem ersten eigenständigen Geschäftsbereich: DESKLINE®.
DESKLINE bringt DESKPOWER™ auf den Markt – ein aus den Hubsäulen DL4 und DB4, der Steuereinheit CBD4 und der Handbedienung DPA bestehendes System. Das System setzt den Standard für den geräuscharmen Betrieb, eine lastunabhängig hohe Geschwindigkeit und eine große Hublänge. Die DL4 ist außerdem in allen RAL-Farben erhältlich.
Im September wird die LINAK Niederlassung in Zürich, Schweiz, eröffnet.

2003
LINAK verstärkt Aktivitäten in Japan
Nachdem LINAK in Japan 10 Jahre lang mit Großhändlern zusammengearbeitet hat, eröffnet LINAK eine eigenständige Tochtergesellschaft in Japan.
LINAK TWINDRIVE® kommt auf den Markt – ein Dualantrieb, der die Bewegung in Betten mit Lattenrosten noch reibungsloser und komfortabler machen soll.

2004
LINAK US expandiert wegen wachsender Nachfrage
Um mit der wachsenden Nachfrage Schritt halten zu können, verdoppelt sich LINAK U.S. mit einer 7.000 m² umfassenden Erweiterung des bestehenden Fertigungswerks in Louisville, Kentucky.
DESKLINE® bringt sechs neue Produkte auf den Markt. Darunter das DP1C, ein Bedienelement mit Speicherfunktion.
Es werden Vertriebsniederlassungen in China und in der Tschechischen Republik gegründet.

2005
Willkommen bei OpenBus™ – und in Brasilien
Um die Flexibilität der Lösungen zu verbessern, mehr Funktionen zu ermöglichen und die Grundlage für eine fortschrittlichere Bewegungssteuerung bei Anwendungen im Gesundheitswesen zu schaffen, entwickelt LINAK die Kommunikationsplattform OpenBus™.
TECHLINE® führt den leistungsstarken Antrieb LA36 ein.
LINAK Brasilien wird in São Paolo, Brasilien, eröffnet.

2006
LINAK eröffnet Fertigung in China
Die ersten Antriebe (LA27) verlassen das brandneue LINAK Fertigungswerk in Shenzhen, China.
Im Mai wird eine Niederlassung in der Türkei eröffnet.
MEDLINE® und CARELINE® bringen die CB20 auf den Markt – die erste Steuereinheit mit der OpenBus-Kommunikationsplattform.

2008
Die Fertigung in der Slowakei wird aufgenommen
Im Januar eröffnet LINAK sein viertes Fertigungswerk. Diesmal im slowakischen Prešov.

2010
LINAK startet Umweltinitiativen
Um das Umweltbewusstsein zu schärfen, den CO₂-Fußabdruck des Unternehmens zu minimieren und schließlich Energie zu sparen, stellt LINAK einen Plan für eine Photovoltaikanlage mit einem Solar-Tracking-System von LINAK vor.
LINAK bringt ZERO™ auf den Markt – eine Technologie, die den Stromverbrauch im Standby von 1-2 W auf 0,1 W senkt.

2011
Neue Niederlassung in Russland
Im Sommer eröffnet LINAK eine Niederlassung in Russland.

2012
Vorstellung der Antriebssystem-Lösung für Solarmodule
LINAK TECHLINE® präsentiert den Antrieb LA37, der für Außenanwendungen wie Solaranlagen entwickelt wurde.
Im Mai eröffnet LINAK eine Tochtergesellschaft in Seoul, Südkorea.

2013
Einführung einer Sicherheitsfunktion bei Hubsäulen
DESKLINE® führt PIEZO™ ein – eine Lösung, die Kollisionen bei Schreib- und Arbeitstischen vermeidet.
LINAK eröffnet eine Niederlassung in Brunn am Gebirge, Österreich.

2014
LINAK rückt Klimawandel stärker in den Fokus
Am Hauptsitz von LINAK in Dänemark werden 2.800 neue Solarmodule installiert, wodurch der Ökostromanteil auf 16 % des Gesamtstromverbrauchs gesteigert werden kann. LINAK verkündet den Plan, bis 2029 CO₂-neutral zu sein.
LINAK zieht in ein größeres Fertigungswerk in Prešov, Slowakei, und DESKLINE® bringt LINAK Desk Control™ auf den Markt, eine kleine Software, die den PC mit dem Schreibtisch verbindet und den Nutzer daran erinnert, sich zu setzen oder aufzustehen.
Ihre Majestät Königin Margrethe II schlägt LINAK Gründer Bent Jensen zum Ritter.

2015
Kick & Click™ und eine vollkommen neue Steuereinheitenplattform kommen auf den Markt.
LINAK präsentiert das Rahmenmontagesystem Kick & Click™. Damit wird die Zeit, die für die Montage von höhenverstellbaren Tischen normalerweise benötigt wird, halbiert.
Eine brandneue Steuereinheitenplattform (die Serien CA und CO) für Krankenhaus- und medizinische Anwendungen kommt auf den Markt. Sie vereinfacht die Logistik, bündelt Zulassungen aus der ganzen Welt und sorgt dafür, dass die Systeme von LINAK im Allgemeinen für die Kunden leichter zu integrieren und zu verwenden sind.
LINAK begrüßt den 2.000. Mitarbeiter.