Kontaktieren Sie uns hier
Linearantriebe

LA36

Äußerst leistungsstarker LINAK Linearantrieb. Bis zu 6.800 N Schubkraft oder bis zu 168 mm/s. Für den Betrieb unter extremen Bedingungen entwickelt. Eine gute Wahl für Anwendungen in Industrie und Landwirtschaft. Zugelassen nach ATEX/IECEx.

LA36

Der Linearantrieb LA36 ist einer der zuverlässigsten und kraftvollsten Linearantriebe von LINAK und wurde speziell für den Einsatz unter anspruchsvollsten Bedingungen entwickelt.

Es handelt sich um ein wartungsfreies Produkt mit einer langen Lebensdauer und hohen Schutzart. Es ist auch mit extra langer Lebensdauer erhältlich.

Dieser hochwertige Antrieb ist eine äußerst leistungsstarke Alternative zu hydraulischen Lösungen.

  • Max. Kraft: 6.800 N
  • Max. Geschwindigkeit: 168 mm/s
  • Hublänge: 100-1200 mm

Der LA36 ist mit folgenden Optionen erhältlich: IC Basic, IC Advanced, LINbus, Modbus und Parallel sowie mit den beiden CAN-Bus-Protokollen CAN SAE J1939 und CANopen. Darüber hinaus sind mehrere dieser Optionen PLUS+1 konform.

Erfahren Sie mehr über IC - Integrated Controller™.


Produktoptionen und Schnittstellen

Datenblatt LA36

Datenblatt als Online-Magazin ansehen oder als PDF herunterladen.

Datenblatt LA36 Long Life

Datenblatt als Online-Magazin ansehen oder als PDF herunterladen.

Datenblatt LA37 LA36 und LA35 MODBUS

Datenblatt als Online-Magazin ansehen oder als PDF herunterladen.

Montageanleitung Linearantrieb LA36

In dieser Montageanleitung erfahren Sie, wie Sie Ihren LINAK LA36 Linearantrieb montieren, benutzen und warten.

Montageanleitung Linearantrieb LA36 Long Life

In dieser Montageanleitung erfahren Sie, wie Sie Ihren LINAK LA36 Long Life Linearantrieb montieren, benutzen und warten.

Broschüren

 

ATEX-Broschüre

Erfahren Sie mehr über ATEX- und IECEx-Zulassungen für den Betrieb in staubexplosionsgefährdeten Bereichen

TECHLINE Produktübersicht

Entdecken Sie die Vielfalt unserer robusten und leistungsstarken TECHLINE Produkte. Sie sind ausgelegt auf eine lange Lebensdauer, hohe Leistung sowie den Betrieb in anspruchsvollen Umgebungen.

Fokus auf Industrieautomation

In dieser Broschüre stellen wir Ihnen verschiedene Optionen zum Einbau von Antriebssystemen vor, mit denen Sie die Produktivität der Industrieautomation steigern können.

Fokus auf Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Bei den Edelstahl-Antrieben von LINAK stehen Lebensmittelsicherheit und Ergonomie im Mittelpunkt.

Fokus auf Baumaschinen

Wenn eine hohe Leistung in einer anspruchsvollen, rauen Umgebung gefordert ist, können Sie darauf zählen, dass die Antriebe von LINAK den Bedingungen standhalten können – auch wenn sie in Hochleistungsmaschinen zum Einsatz kommen.

Fokus auf Boote

Ungeachtet des Bootstyps kann LINAK durch Antriebe, Hubsäulen und Bedienelemente dazu beitragen, Ihre Anwendungen in Bewegung zu bringen.

Fokus auf Landtechnik

Diese Broschüre informiert Sie über die Lösungen und Vorteile, die LINAK seit mehr als 25 Jahren der Agrarindustrie bietet.

Fokus auf Solar-Tracking

Dieser Produktkatalog enthält eine Übersicht über das Sortiment an LINAK Produkten für die Solarindustrie, die entwickelt wurden, um allen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Fokus auf Windkraftanlagen

Eine Welt voller Bewegung und Möglichkeiten für Windkraftanlagen – LINAK entwickelt seit über 15 Jahren Antriebslösungen für Windkraftanlagen in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Fokus auf Garten- und Landschaftsbaumaschinen

Diese Broschüre richtet sich an die Hersteller von Rasenpflege- und Gartengeräten sowie an die Lieferanten von Komponenten, Zubehör und zugehörigen Dienstleistungen.

Fokus auf behindertengerechte Fahrzeuge

LINAK führt ein umfangreiches Sortiment an Niederspannungsantrieben für Einstiegshilfen und die Sitzverstellung in behindertengerechten Fahrzeugen. Erfahren Sie in dieser Broschüre mehr darüber, warum LINAK der perfekte Partner für genau diese Anwendung ist.

Fokus auf Getreide-Handhabung

Erfahren Sie mehr über die Vorteile unserer Antriebslösungen in automatisierten Anlagen zur Getreide-Handhabung.

Fokus auf Abwasserreinigung

In der Abwasserwirtschaft sind die einfache Steuerung und Überwachung von entscheidender Bedeutung für den optimalen Betrieb der Abwasseraufbereitungsanlagen im Alltag. Erfahren Sie mehr über LINAK Antriebslösungen für die Abwasseraufbereitung in dieser Broschüre.

Wie funktioniert ein Linearantrieb?

Eine gängige Bauweise von Linearantrieben ist der elektrische Linearantrieb. Er besteht aus drei Hauptkomponenten: Spindel, Motor und Getriebe. Der Motor kann mit Wechselstrom oder Gleichstrom betrieben werden, abhängig davon, welche Leistung gefordert ist und welche anderen Einflussfaktoren vorliegen.

Sobald ein Signal vom Bediener gesendet wird, was über ein so einfaches Bedienelement wie eine Taste erfolgen kann, wandelt der Motor die elektrische Energie in mechanische Energie um und bewegt die Zahnräder des Getriebes, die zur Spindel Kontakt haben. Diese drehen die Spindel und bewirken so, dass sich Spindelmutter und Kolbenstange nach außen oder nach innen bewegen, je nachdem, welches Signal der Linearantrieb erhält.

Als Faustregel gilt, dass eine hohe Anzahl an Gewindegängen und eine kleinere Spindelsteigung zu einer langsamen Bewegung, aber einer weitaus größeren Verstellkraft führen. Andererseits begünstigen eine niedrige Anzahl an Gewindegängen und eine hohe Spindelsteigung die schnelle Bewegung von geringen Lasten.

 
Logo der Actuator Academy für Linearantriebstechnik

Besuchen Sie die Actuator Academy™
Erfahren Sie mehr darüber, weshalb Linearantriebe ideal für den Einsatz in Industriemaschinen sind und entdecken Sie die Technologie, die ihnen zugrunde liegt.

Willkommen bei der LINAK Actuator Academy™

 

Welche verschiedenen Arten von elektrischen Linearantrieben gibt es?

Elektrische Linearantriebe gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. Sie können klein und kompakt sein, damit sie auch unter begrenzten Platzverhältnissen, z. B. in Rollstühlen, eingesetzt werden können, aber auch groß und leistungsstark, um schwere Gegenstände heben zu können, wie z. B. die Motorhaube eines Radladers. Abgesehen von Größe und Kraft gibt es noch andere Aspekte, in denen sich elektrische Linearantriebe unterscheiden können.

In ihrer ursprünglichen Ausführung besitzen sie ein Motorgehäuse, das von Getriebe und Spindelprofil getrennt ist. Aber wenn nur eingeschränkt Platz vorhanden ist, kommt ein Inline-Antrieb zum Einsatz, bei dem der Motor eigentlich nur die Form des Profils verlängert. Bei Bürotischen und in medizinischen Anwendungen werden Hubsäulen mit Inline-Motorgehäuse verwendet. Sie sind in zwei- oder dreiteiliger Ausführung erhältlich.

Seit Bent Jensen, der CEO von LINAK, 1979 seinen ersten elektrischen Linearantrieb gebaut hat, entwickelt das Unternehmen immer neue Linearantriebe und verbessert kontinuierlich die innovative Technologie, die ihnen zugrunde liegt, um bessere Bewegungslösungen für zahlreiche Branchen zu bieten.

LINAK entwickelt und fertigt viele unterschiedliche Arten von Linearantrieben und Hubsäulen mit verschiedenen Geschwindigkeiten, Hublängen und Verstellkräften. Vom kompakten Inline-Antrieb LA20 bis hin zum robusten LA36 – Linearantriebe von LINAK können auf nahezu jede erdenkliche Anwendung abgestimmt werden.

Angesichts der nahezu endlosen Liste von Möglichkeiten zur individuellen Anpassung, mit denen Linearantriebe speziell auf einzigartige Anwendungsfälle abgestimmt werden können, ist die Bandbreite an Linearantrieben von LINAK sogar noch größer als das umfangreiche Produktsortiment, das hier aufgelistet ist.

LINAK Produkte

Was ist ein Linearantrieb?

Ein Linearantrieb ist ein Gerät oder eine Maschine, die eine Drehbewegung in eine Linearbewegung (auf einer geraden Linie) umwandelt. Dazu können Wechselstrom- oder Gleichstrom-Elektromotoren genutzt werden, aber die Bewegung könnte auch hydraulisch oder pneumatisch angetrieben werden.

Elektrische Linearantriebe sind eine Option, die bevorzugt wird, wenn es einer präzisen und sauberen Bewegung bedarf. Sie werden für alle Arten von Anwendungen eingesetzt, bei denen Neige-, Hub-, Zug- oder Druckbewegungen mit einer gewissen Kraft erforderlich sind.

LINAK Branchen

 

Move on – go electric!

Erfahren Sie mehr über die Vorteile von elektrischen Antriebslösungen gegenüber Hydrauliksystemen.

Online-Magazin

 

Wofür werden Linearantriebe eingesetzt?

Linearantriebe sind überall zu finden: in Wohnungen, Büros, Krankenhäusern, Fabriken, landwirtschaftlichen Betrieben und an vielen anderen Orten. Unsere elektrischen Linearantriebe sorgen im Büro und im Zuhause für Bewegung und bieten die Möglichkeit zur Verstellung von Bürotischen, Küchen, Betten und Liegen. In Krankenhäusern und medizinischen Zentren finden Sie Linearantriebe, mit denen sich Krankenhausbetten, Patientenlifter, Operationstische und viele andere Geräte verstellen lassen.

In der Industrie und in rauen Umgebungen können elektrische Linearantriebe hydraulische und pneumatische Lösungen ersetzen und sind in der Landwirtschaft, Bauindustrie und der Industrieautomation zu finden.

LINAK Branchen

Was spricht dafür, einen Linearantrieb zu verwenden?

Elektrische Linearantriebe verbessern die Effizienz und erlauben den Benutzern durch zahlreiche Bedienmöglichkeiten und vielfältiges Zubehör eine präzise Bewegung. Zu den Optionen zur Bedienung von elektrischen Linearantrieben zählen Handbedienungen, Fußschalter, Desk Panels, Computersoftware, mobile Apps und viele weitere.

Da sie komplett ohne Schläuche, Öl und Ventile auskommen, müssen elektrische Linearantriebe nicht gewartet werden und schaffen so eine sichere Umgebung für die Benutzer. Hochwertige elektrische Linearantriebe werden außerdem zahlreichen Prüfungen unterzogen, bei denen sie an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gebracht werden. So wird sichergestellt, dass sie jederzeit und in jeder Situation eine optimale Leistung erbringen. Sie sind außerdem auf eine einfache Montage in zahlreichen Anwendungen ausgelegt.

So lässt sich ganz einfach für eine präzise Bewegung sorgen, wo diese erforderlich ist. Da die Antriebe elektrisch sind, sind weitere smarte Funktionen wie CAN-Bus möglich (LINAK bietet die Ansteuerung der Linearantriebe über CAN SAE J1939 und CANopen an). Lösungen mit integrierter Steuerung (IC) bieten verschiedene Optionen zur Lagerückmeldung, virtuelle Grenzen, Soft-Start und Soft-Stopp, Strombegrenzung sowie eine einstellbare Geschwindigkeit.

CAN-Bus – So finden Sie heraus, welche CAN-Bus-Version Sie verwenden

LINAK® liefert gegenwärtig Linearantriebe (Aktuatoren) mit zwei verschiedenen Versionen der CAN-Bus-Software: v1.x oder v3.x.

So stellen Sie die Aktuatorversion mit der LINAK BusLink Software fest
Schließen Sie den Aktuator an die BusLink-Software an, um die richtige Software-Version zu verifizieren. Wenn der Aktuator angeschlossen ist, steht Ihnen der Reiter „Verbindungsinformationen“ zur Verfügung. In dem unten gezeigten Beispiel hat der LA36 CAN-Bus-Aktuator die Version 3.0.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel BusLink-Serviceschnittstelle im CAN-Bus-Benutzerhandbuch.

BusLink Version 3.0
 
 

Was ist der Unterschied zwischen den Versionen 1.x und 3.x?
Auf dem CAN-Bus v3.0 haben wir mehrere neue Funktionen eingeführt, wie z. B. Hardwareadressierung, dynamische Geschwindigkeitseinstellung, Soft-Start/-Stopp-Befehle und höhere Kompatibilität (125 kbps, 250 kbps, 500 kbps und Autobaud).
Bitte beachten Sie, dass Soft-Start/Stopp jetzt (in Version 3.x) im CAN-Bus-Befehl festgelegt werden müssen. Wird der Sollwert 0 belassen, kommt es nicht zu einem langsamen Anfahren bzw. Abbremsen (Ramping). Wird der Sollwert auf 251 gesetzt, werden die Werkseinstellungen des Aktuators verwendet. Jede Zahl dazwischen bestimmt die Rampenzeit.

Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Kommunikation im CAN-Bus-Benutzerhandbuch.

BusLink-Kurzanleitung
Wenn Sie das BusLink-Symbol anklicken, gelangen Sie zu einer Anleitung darüber, wie Sie das BusLink-Programm bei Ihrem Linearantrieb verwenden können.
BusLink-Logo

IC-Parallelantriebssystem – So können Sie einen Linearantrieb hinzufügen, entfernen oder austauschen

So können Sie in Ihrem IC-Parallelantriebssystem einen Linearantrieb hinzufügen, entfernen oder austauschen.

Um einen Linearantrieb hinzuzufügen oder zu entfernen:

  1. Verbinden Sie alle Linearantriebe mit BusLink, um die Linearantriebe in Ihrem Parallelantriebssystem zu konfigurieren
  2. Bevor Sie das System verwenden, lassen Sie ihm Zeit für die Selbstinitialisierung

Um einen Linearantrieb auszutauschen:

  1. System ausschalten und Linearantrieb austauschen
  2. System wieder einschalten. Der neue Linearantrieb verfährt automatisch in die Position der anderen Linearantriebe

Weitere Informationen zum Initialisieren Ihres Parallelantriebssystems finden Sie unter So initialisieren Sie Ihr IC™-Parallelantriebssystem.

IC-Parallelantriebssystem – So initialisieren Sie Ihr System

So initialisieren Sie Ihr IC™-Parallelantriebssystem.

Das System kann auf zweierlei Arten initialisiert werden:

  1. Lassen Sie das System sich über den Wiederherstellungsmodus selbst initialisieren. Hierbei werden die Linearantriebe auf der gesamten Hublänge in Schritten von 2000 ms automatisch aus- und eingefahren
  2. Initialisieren Sie das System manuell mit der BusLink-Software. Nur der Linearantrieb mit der „verlorenen Position“ muss initialisiert werden. Dazu wird er in eine Richtung bis zu seinem mechanischen Endstopp verfahren

Informationen zur Behebung von Problemen mit Ihrem IC-System finden Sie unter So lösen Sie Probleme mit Ihrem IC™-Parallelantriebssystem.

IC-Parallelantriebssystem – So lösen Sie Probleme mit dem System

So lösen Sie Probleme mit Ihrem IC™-Parallelantriebssystem.

Wenn ein Linearantrieb seine Position verloren hat, schaltet sich das System in den Wiederherstellungsmodus und führt eine Selbstinitialisierung durch. Falls das System den Wiederherstellungsmodus nicht ausführen kann, befolgen Sie bitte das folgende Verfahren zur Fehlerbehebung:

  1. Prüfen Sie alle Kabelanschlüsse, die Stromversorgung und die Kommunikation zwischen den Linearantrieben
  2. Schließen Sie alle Linearantriebe an die BusLink-Software an und rufen Sie die Fehlerliste auf, um festzustellen, welcher Linearantrieb den Systemstopp verursacht hat

Falls ein Überstromfehler vorliegt, starten Sie das System neu, indem Sie es in die entgegengesetzte Richtung verfahren.

Falls die folgenden Fehler vorliegen, muss der Linearantrieb ausgetauscht werden: H-Brücken-Fehler, Schaltnetzteilfehler oder Hallsensorfehler.

Bestehen weiterhin Probleme? Bitte wenden Sie sich an Ihren lokalen LINAK® Händler.

Informationen zum Initialisieren Ihres Parallelantriebssystems finden Sie unter So initialisieren Sie Ihr IC™-Parallelantriebssystem.

 

Lebensdauervorhersage

Alle LINAK® Produkte werden langwierigen Funktionsprüfungen und End-of-Line-Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass sie eine hohe Qualität und eine lange Lebensdauer bieten. Jetzt sind wir noch einen Schritt weiter gegangen. Infolge von umfassenden Prüfungen und Zuverlässigkeitsuntersuchungen bieten wir die B10-Lebensdauer für den Linearantrieb LA36, um Ihnen zu helfen, die Lebensdauer Ihrer Anwendungen vorherzusagen.

Erfahren Sie hier mehr über die B10-Lebensdauer und was sie Ihnen bieten kann.

Was ist die B10-Lebensdauer?
Die B10-Lebensdauer ist die statistisch berechnete Schätzung der Anzahl an Zyklen, die 90 % der Linearantriebe bewältigen können, wenn sie gemäß der Produktspezifikation verwendet werden, wohingegen es bei höchstens 10 % zum Ausfall kommen kann. Einzelne Bauteile können versagen, bevor die B10-Lebensdauer erreicht wird. Deshalb ist die B10-Lebensdauer keine Garantie. Die B10-Werte wurden anhand der Ergebnisse von Langzeittests unserer Linearantriebe bei Raumtemperatur und einer Einschaltdauer von 20 % bestimmt. All unsere B10-Lebensdauerschätzungen basieren auf der Verwendung der Soft-Start/Stopp-Funktion bei der Steuerung der Linearantriebe.

So funktioniert der Rechner

Für die Berechnung der B10-Lebensdauer werden die folgenden Angaben benötigt:

Feste Last

  • Maximale Last des Linearantriebs. Dieser Wert findet sich auf dem Typenschild-Etikett unter „Max. Last“ (siehe Abbildung)
  • Die Nennspannung. Dieser Wert findet sich auf dem Typenschild-Etikett unter „Nennspannung“
  • Der tatsächliche Hubweg ist der Verfahrweg der Anwendung – nicht die volle Hublänge des Linearantriebs

Variierende Last

  • Maximale Last des Linearantriebs. Dieser Wert findet sich auf dem Typenschild-Etikett unter „Max. Last“ (siehe Abbildung)
  • Die Nennspannung. Dieser Wert findet sich auf dem Typenschild-Etikett unter „Nennspannung“
  • Der Verfahrweg ist der Hubweg, der bei einer gegebenen Last zurückgelegt wird
 
< Zurück zur B10-Übersicht

B10-Berechnung auf Grundlage einer festen Last

Leider ist ein Fehler aufgetreten.

Eingang

{{lifetime.km | number: 1}} km
{{lifetime.cycles | number: 0}} Zyklen

B10-Lebensdauertabelle

chart

Was ist eine feste Last?

< Zurück zur B10-Übersicht

B10-Berechnung auf Grundlage einer variierenden Last

Leider ist ein Fehler aufgetreten.

Eingang

{{stroke | number: 0}} mm
Ihr Gesamthub lag über dem zulässigen Höchstwert und wurde auf 1200 mm begrenzt
{{equivalentLoad | number: 0}} N
{{lifetime.km | number: 1}} km
{{lifetime.cycles | number: 0}} Zyklen

B10-Lebensdauertabelle

chart

Was ist eine variierende Last?

Sie haben eine Frage?

– Sie brauchen technische Beratung, wollen ein Projekt mit uns beginnen oder haben ein anderes Anliegen? Unser Team steht für Sie bereit.